Elf Azubis starten bei Hassia Mineralquellen in ihr Berufsleben

Neuer Ausbildungsberuf bei Hassia: Fachlagerist

Bad Vilbel, den 03.08.2017 – Der neunzehnjährige Jonas Ascher beginnt diese Woche seine Ausbildung zum Fachlagerist. Am liebsten ist der Bad Vilbeler in der Natur unterwegs beim Joggen, Fahrrad fahren oder klettern ohne Sicherungsseil, dem sogenannten „bouldern“. Der zweijährige Ausbildungsweg ist ein neues Angebot bei Hassia Mineralquellen und kann je nach Eignung und Qualifikation um ein Jahr erweitert werden. Als Abschluss ist dann die Fachkraft für Lagerlogistik möglich. Für diesen dreijährigen Ausbildungsweg haben sich seine zukünftigen Kollegen Batuhan Yigin (18 Jahre) aus Groß-Karben, Niklas Stadler (20 Jahre) aus Petterweil und Tibor Meisert (17 Jahre) aus Bad Vilbel, entschieden. Niklas Stadler repariert in seiner Freizeit gerne Autos und Motorräder, während Batuhan Yigin und Tibor Meisert gerne Fußball spielen.

Carolin Rubey (19 Jahre) aus Freienseen und Nadja Fritz (19 Jahre) aus Frankfurt ergreifen einen technischen Beruf und wollen Fachkraft für Lebensmitteltechnik werden. In ihrer Freizeit engagiert sich Carolin Rubey ehrenamtlich im Jugendzentrum. Nadja Fritz ist als Leichtathletin sportlich aktiv. Auch Gabriel Simonetti (18 Jahre) aus Usingen und Fatih Akdag (24 Jahre) aus Hanau werden die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik absolvieren. Fatih Akdag: „Ich hatte beim Vorstellungsgespräch gleich ein richtig gutes Gefühl. Auch hat mir die freundliche und offene Atmosphäre sowie die Geschichte von Hassia gut gefallen.“ Beide gehen gerne ins Fitness-Training und freuen sich auf das firmeneigene Studio von Hassia Mineralquellen. Und Oualid El Bachiri (18 Jahre) aus Niddatal macht eine Ausbildung zum Mechatroniker. 

Mit Patrick Wirthmann (20 Jahre) aus Bad Vilbel und Greta Engelfried (18 Jahre) aus Schmitten verstärken zwei angehende Industriekaufleute das Team in der Hassia Verwaltung. Patrick Wirthmann hatte Hassia bereits als Praktikant kennen gelernt. Filmen und fotografieren gehören zu seinen Hobbies. Greta Engelfried hatte sich – wie die meisten anderen Azubis auch – online über die Ausbildungswege bei Hassia informiert.

Im Familienunternehmen Hassia Mineralquellen mit seiner über 150-jährigen Geschichte hat die Ausbildung junger Menschen Tradition. „Bei Hassia gelernt“ gilt als Gütesiegel in der Mineralwasser-Branche, und nicht selten haben ehemalige Azubis im Unternehmen Karriere gemacht. Neben Fachkraft für Lagerlogistik, Fachkraft für Lebensmitteltechnik sowie Chemielaborant, Mechatroniker und Industriekaufmann/-frau bietet Hassia in diesem Jahr auch die Ausbildung zum Fachlagerist an.


BU: (v.l.n.r.) Hassia-Ausbilder Tino Lindner, Jonas Ascher, Fatih Akdag, Batuhan Yigin, Patrick Wirthmann, Nadja Fritz, Carolin Rubey, Gabriel Simonetti, Greta Engelfried, Tibor Meisert und Niklas Stadler. Hintere Reihe: (v.l.n.r.) Hassia-Ausbilder Thomas Bobe, Uwe Vogt und Katharina Scharnowske. Mechatroniker-Azubi Oualid El Bachiri beginnt seine Ausbildung Mitte August und ist nicht auf dem Foto.